Nicolas Arp

Nicolas hat in Berlin Jura studiert und ist der Rechtsexperte im Team. Für JourneyStories schreibt er Artikel für die Newsseite. Neben seinem Studium gab er ehrenamtliche Rechtsberatung für Geflüchtete. Aktuell macht er seinen Master in "Current Democracies" an der Pompeu Fabra Universitat in Barcelona.

Legale und sichere Fluchtwege

Sie können den massenhaften Tod bei der Flucht über das Mittelmeer verhindern. Sagen viele Expert*innen. Für Andere wäre das der wahr gewordene Alptraum offener Grenzen. Ein Überblick.

Afghanistan

Ein Länderprofil aus der Perspektive von Flucht und Migration

Die Externalisierung der EU-Flüchtlingspolitik

Die Europäische Union verschiebt ihre Außengrenzen. Und entledigt sich ihrer Verantwortung für Menschen auf der Flucht.

Mittelmeer 2: Operation Sophia

Operation Sophia war eine europäische Militäraktion zur Bekämpfung von Menschenschmuggel und Schleusern.

Mittelmeer 1: Mare Nostrum, Operation Triton

Zuerst Rettung. Dann Abschottung.

Die Fluchtrouten über das Mittelmeer

Über das Meer in die Sicherheit. Oder den Tod.

Die Push-Backs an den Grenzen der EU

Klingt nach menschenrechtlicher Missachtung. Ist es auch.

Das Non-Refoulement-Prinzip

Nichtzurückweisung. Sollte verbindlich sein. Ist es aber nicht.

Die Duldung in Deutschland

Existenz in Wartestellung.

Die Grenzschutz-Agentur Frontex

Legitime Grenzkontrolle oder Abschreckung um jeden Preis?

Das Hotspot-System auf den griechischen Inseln

Theorie: vorübergehender Aufenthalt. Praxis: humanitäre Katastrophe.

Der Deal zwischen EU und Türkei

Eindämmung illegaler Migration oder Ausgrenzung?

Der Subsidiäre Schutz-Status

Schutz: ja. Sicherheit: nur vielleicht.

Die Flüchtlings-Eigenschaft

Wann ist ein Flüchtling ein Flüchtling?

Das Asylverfahren in Deutschland

Von der Ankunft bis zur Aufenthaltserlaubnis. Oder der Abschiebung. Das deutsche Asylverfahren ist kompliziert und schwer zu verstehen. Hier folgt die verständliche Erklärung.

Die Dublin III-Verordnung

Seit 1990 in Kraft, aber höchst umstritten: eigentlich soll das Dublin-Verfahren zweifelsfrei regeln, welches europäische Land für die Prüfung von Asylverfahren zuständig ist. Eigentlich. Spätestens seit der Flüchtlingskrise 2015 zeigt sich: das System ist kurzsichtig und schwach.