Menschen die handeln

Hier kommen Menschen zu Wort, die sich für gesellschaftliche Veränderung einsetzen. Sie treten gegen Hass ein und für das Überwinden von Grenzen. Miteinander, nicht gegeneinander.

Episode
93
Nov 16, 2020

Diese Omas sind laut

2017 gründet Monika Salzer in Wien die „Omas gegen rechts“. Aus Protest gegen die neue Rechtsaußen-Regierung. Überhaupt hat sie ihr Leben lang demonstriert. Und eine Tradition ihrer Familie fortgesetzt, die sich stets für Frauenrechte stark gemacht hat. Heute stellen Monika und viele Omas sich an die Seite der jungen Generation. Auf der Straße.

Episode
90
Oct 26, 2020

„Ich lass mich von niemandem unterkriegen“

Munira stammt aus Somalia, aufgewachsen ist sie in Wien. Sie ist 19 und Community Managerin bei „Fremde werden Freunde“, dem Verein für gesellschaftliche Inklusion. Munira weiß: „Rassismus ist leider mein Alltag“. Auch als Studentin der Politikwissenschaft. Ihre Sorge: das Studium zu schmeißen, wenn ein Kopftuchverbot kommt. Ihr Ziel: der Community Hoffnung zu geben. „Veränderung ist möglich“.

Episode
88
Oct 12, 2020

In der Balkanrouten-Falle

An der bosnisch-kroatischen Grenze sind Menschen auf der Flucht in Gefahr. Sie werden von bosnischen Polizisten schikaniert, von örtlichen Bürgerwehren attackiert und von kroatischen Zollbeamten misshandelt. Geholfen wird ihnen, wenn überhaupt, von der Zivilgesellschaft. Etwa von Sanela Klepic. Sie kümmert sich seit 2018 Tag für Tag um Geflüchtete, die direkt vor ihrer Haustür stranden.

Episode
87
Oct 5, 2020

Refugees’ Dead End Up North

Currently everyone looks south towards Moria. But seldom up north. For refugees stranded in Calais, life is just as hopeless, they’re stuck in a cul de sac, harassed by police, barely taken care of. Activist Marion Dumontet helps as best she can. "I want to fight against this injustice and show these people that they are not alone".

Episode
83
Sep 7, 2020

„Hoffnungslosigkeit leisten wir uns nicht“

Die Explosion im Hafen von Beirut hat die Spannungen im Libanon dramatisch verschärft. War es doch kein Unfall? Jaqueline Flory, die im Libanon Schulprojekte für syrische Flüchtlingskinder betreibt (siehe Episode 76) über die von der Regierung völlig allein gelassene Bevölkerung, über Wut und Solidarität und warum sie trotz allem nicht ans Aufgeben denkt.

Episode
82
Aug 31, 2020

Wegschauen, das krieg ich nicht hin

Zu Hause in Bayern ist er Asylreferent, in Tansania kümmert er sich um lokale Entwicklungsprojekte. Johannes Lanser sieht Menschen aus Afrika fliehen, weil die Klimakatastrophe ihnen die Existenzgrundlage raubt. Wie der Kontinent für uns vor allem Rohstofflieferant und Absatzmarkt ist. Aber nicht nur: ein Gespräch über Begegnungen auf Augenhöhe, Selbstermächtigung und Respekt als Grundlage jeder Entwicklung.

Episode
81
Aug 24, 2020

Sie helfen den Vergessenen

JourneyStories kompakt: Menschen nach Flucht oder Migration sind dort wo sie ankommen selten willkommen. Umso wichtiger sind Institutionen, Organisationen oder Einzelne, die ihnen helfen, das fremde Land zur neuen Heimat werden zu lassen. Unmittelbar, uneigennützig, unaufgeregt – in dieser Episode präsentieren wir einige der hier schon mal vorgestellten beeindruckenden Projekte. Zum Nachhören und zur erneuten Inspiration.

Episode
80
Aug 17, 2020

Will Corona kill Humanitarian Aid?

Aid-organizations are heavily dependent on state-funding and individual donations. But fighting the COVID-19 pandemic leaves donors with less money to spend. How do NGO’s work under these challenging circumstances? Will they have to stop helping although their impact is much needed? Bea and Nico are experienced volunteers, here they talk about how Corona impacts their work.

Episode
79
Aug 10, 2020

Can volunteering really make a difference? Yes, it can.

Lydia and Line are cultural analysts and close friends. Together, they researched what drove ‘Refugee Welcome’ volunteer groups in Germany and Denmark. They join us to talk about the volunteer’s motivation during the long summer of migration in 2015 and how small acts can make a big difference. Then and now.

Episode
77
Jul 27, 2020

What it’s really like to grow up in institutional care.

Michal Ďorď (32) comes from a Roma family and spent the first 18 years of his life in institutional care facilities. Today, Michal is co-founder of an NGO that seeks to improve the situation of children in institutional care. In this interview, he talks about the horrid conditions of children’s homes in the Czech Republic and how these institutions are yet another instrument that fosters discrimination and marginalization of Romani people.

Episode
76
Jul 20, 2020

Für Flüchtlingskinder in libanesischen Camps sind Zeltschulen das Wichtigste auf der Welt.

2016 hat Jaqueline Flory sich gefragt: wie hilft man syrischen Kindern direkt in libanesischen Camps? Nahe der Heimat, in die sie – irgendwann – zurückkehren wollen. In Florys ‚Zeltschulen‘ werden über 6000 Kinder unterrichtet. Sie müssen nicht auf Plantagen schuften, weil ihre Eltern nicht arbeiten dürfen. Keine verlorene Generation als leichte Beute für Extremisten. Sondern: Bildung als Lebens-Mittel.

Episode
73
Jun 29, 2020

Er hat rumänische Bettler zu Hause besucht und sieht Europa mit anderen Augen (Replay)

Sie schuften in Schlachthöfen, stechen Spargel, ernten Kartoffeln: Arbeitsmigranten aus Osteuropa. Und wenn sie uns auf Straßen und Plätzen anbetteln? Dann sind sie die Bettler-Mafia, organisierte Mitleids-Banden. Wirklich? Michael König ist zu den Menschen gefahren die wir nicht haben wollen, hat sein Weltbild revidiert und Kindern eine Schule gebaut. Eine Reise voller Überraschungen.

Episode
72
Jun 22, 2020

Wie du mit Fridays for Future das Klima retten kannst

Raus aus der Corona- und rein in die Klimakrise. Fridays for Future kehrt nach dem Exil im Netz zurück auf die Straße. Höchste Zeit. Klima-Aktivistin Marlene Seidel, 18, über das was jeder tun kann und die Regierung tun sollte. Corona hat gezeigt: Schluss mit den Ausreden, was nicht geht. Wenn man will, geht alles.

Episode
71
Jun 15, 2020

Diese Menschen zeigen wie's geht: aus Fremden werden Freunde

Gemeinsam, miteinander, auf Augenhöhe. Den Wiener Verein für gesellschaftliche Inklusion „Fremde werden Freunde“ gibt es seit 2015. Ein lebendiger Ort für Gespräche im ‚Erzählsalon‘, für’s Schachspielen, gemeinsames Laufen und vieles mehr. Und jetzt auf einmal: alles online. Gründerin Kathrin Limpel über herausfordernde Formen der Begegnung und ihre Sehnsucht nach erneuter Nähe.

Episode
69
Jun 1, 2020

Afghanistan: What fighting terrorism and Corona have to do with women’s rights (in English)

Afghanistan is a battered country: the Taliban, economic hardship, more than half the people live in poverty. And now: Corona. The virus strikes a country that barely protects its inhabitants. Activists Shahlla Matin and Diana Raofi on the health crisis and women's rights, terror and the hope for peace.

Episode
67
May 18, 2020

FACES Pakistan: Hoffnung für die Entrechteten

1,4 Millionen afghanische Flüchtlinge leben in Pakistan. Zumeist dort geboren und unter 30. In Sicherheit sind sie – wie andere benachteiligte Gruppen auch – keinesfalls. Sie bleiben Menschen ohne Schutz und ohne Rechte. Was jetzt, in Corona-Zeiten, zur Frage von Leben und Tod werden kann. FACES Pakistan setzt sich für sie ein: „empowerment for the underprivileged“.

Episode
65
May 4, 2020

Wann du als Flüchtlings-Helfer aktiv werden solltest? Jetzt.

René ist Journey-Stammhörer. Das verbindet uns mit ihm. Er war Flüchtlingshelfer auf Samos. Das verbindet uns noch mehr. Die Umstände sind katastrophal. Hilfe ist dringend nötig. Ein Gespräch über die Unmöglichkeit, Dinge wirklich ändern zu können und es trotzdem zu probieren. Kurzum: du willst helfen? In Griechenland oder sonst wo? Dann tu’s.

Episode
64
Apr 27, 2020

For them, Corona is the ultimate test

Jessica Nichols and her team cooked up to 1000 healthy meals per day for refugees on Samos. Then came Corona and now she’s down to 100. She worries about her volunteers, refugees themselves, all locked away. What if the virus hits the camp? Jessica and Project Armonia’s co-founder Aybüke on how to survive in challenging times.

Episode
63
Apr 20, 2020

Die Geburt seines Sohnes ändert alles

Der syrische Autor Omar Khir Alanam hat in Österreich seine zweite Heimat gefunden. Leitet Workshops an Schulen, gibt Lesungen, stellt sich kritischen Diskussionen über die Flüchtlingskrise. Jetzt ist er Vater geworden und merkt: die Freude über die Geburt seines Sohnes und die Ungewissheit über ihre gemeinsame Zukunft stellen sein Weltbild erneut auf den Kopf.

Episode
59
Mar 23, 2020

Life in the Greek Hotspots is changing from bad to worse.

Living conditions in the Greek islands’ refugee camps are bad enough. Now the Corona-Crisis is about to make things even worse. The last NGOs are retreating, forced to leave thousands to their fate. Legal advisors Bea and Nico caught the last plane to Austria. Here they talk about what happens on the ground. Worrying.

Episode
58
Mar 16, 2020

58: Wie das Corona-Virus bei der Bewältigung der Klima-Krise helfen kann.

Die Furcht der Älteren vor Corona ist die Angst der Jüngeren vor der Klimakrise. Sagt Aktivistin Lara Leik. Sie studiert an der Uni Salzburg und ist die landesweit einzige Universitätsbeauftragte von „Scientists for Future“. Sie fragt sich: schärft Corona das Bewusstsein für die Bewältigung der Klima-Krise? Vielleicht.

Episode
55
Feb 24, 2020

Filimon Mebrhatom – „Ich war bereit zu sterben“ (Replay)

Filimon Mebrhatom hat es geschafft - mit 14 führte ihn seine Flucht aus Eritrea durch die Sahara, in libysche Gefängnisse und über das Mittelmeer. Dass er überlebt hat, ist ein Wunder. Und seine Reise die Folge der Verlagerung der EU-Außengrenzen immer tiefer auf den afrikanischen Kontinent. Ein Weckruf.

Episode
54
Feb 17, 2020

Die Generationenstiftung – „Es macht Hoffnung wenn die Menschen Angst bekommen“

Die Existenz der kommenden Generationen zu sichern. Und die Demokratie zu schützen. Darum geht es der Generationenstiftung in Berlin. Einer Plattform für junge Menschen, über die Rettung ihrer Zukunft nachzudenken. Und um über Alters-Grenzen hinweg gemeinsam Visionen für die Welt von Morgen zu entwickeln.

Episode
53
Feb 10, 2020

Sina Farahmandnia – „Wir wussten erst nicht wie groß der Bedarf ist“

Sprache lernen! Schulabschluss! Sonst, heißt es gebetsmühlenartig, wird Integration nicht gelingen. Macht Sinn, aber die Realität sieht für junge Asylwerber*innen anders aus: Verhinderung statt Förderung. Sina Farahmandnia, Vorstand des Wiener Vereins „Vielmehr“, über Chancen für Menschen, die nichts nötiger brauchen als einen Pflichtschulabschluss.

Episode
51
Jan 27, 2020

Kunstprojekt Escape! – „Meine Reaktion war erst mal leicht erschrocken“

Auf der Flucht: alleingelassen, ausgeliefert, ausgebeutet. Kann zeitgenössische Kunst das darstellen? Verständnis und Empathie erzeugen? Im Wiener Museumsquartier versucht die Installation „Escape!“ genau das. Lea und Nico haben zwei Gäste eingeladen und sich mit ihnen in den Escape-Room begeben. Ihr Fazit: überraschend eindeutig.

Episode
49
Jan 13, 2020

Das Podcast-Team stellt sich vor

2020 geben wir den Stimmen junger Migrant*innen, Aktivist*innen und kritischer Köpfe viel Raum. Ihren Kämpfen, Ambitionen und Ideen für eine bessere Zukunft. Die gewaltigen Herausforderungen in Politik und Gesellschaft lassen sich aber nur generationsübergreifend bewältigen. Das ist der Plan: unser Podcast für eure Stimmen.

Episode
45
Dec 14, 2019

The Legal Center – “We’re the young Generation. We won’t allow this to happen ever again.”

Alexandra Bogos was Team Leader at the Samos Legal Center that provides advice for refugees stranded there. Together with the two interpreters she take a close look at the humanitarian crisis on the island. „There’s not much hope here. But what the young volunteers see has a huge impact on them. And that’s going to change things“.

Episode
44
Dec 13, 2019

Project Armonia – “You must decide who needs food most. That’s really hard”

Refugees in the camp on Samos have to stand in line for up to five hours to get food that is often completely inedible. Jessica Nichols is co-founder of Project Armonia that provides healthy meals for those who are too old, too young or too frail to stand in line. She provides moments of dignity where refugees are treated as human beings.

Episode
43
Dec 12, 2019

Baobab Community Center – “The new camps will be prisons”

Mohammed Wafayee is the coordinator of the Baoab Community Center on Samos. And a refugee himself. He knows what it means to flee one’s home country without being able to go back, as that would mean near-certain death. And what it feels like to be stuck.. The Government’s plans of solving the refugee crisis might well be a change from bad to worse.

Episode
42
Dec 11, 2019

Samos Volunteers – „No one ever wants to be in a situation like this“

The biggest NGO on Samos provides shelter, classes and assistance in a center near the camp. In Winter „Temperatures can drop to five degrees and it can rain for three days in a row“, says Corien Tiemersma, „and most people live in tents, everything is wet and they will be cold all the time“. That’s why NGO’s like Samos Volunteers are much needed.

Episode
41
Dec 10, 2019

Glocal Roots’ ‚We are One‘ Project: „The women had nowhere to go“

Glocal Roots initiated a safe space exclusively for women and their little children. The We are One-Center on Samos provides comfort and warmth, helping women to regain their sense of dignity. But all NGO's struggle with the Greek Government’s  strict measures aimed at solving the humanitarian crisis but actually damaging basic human rights.

Episode
40
Dec 9, 2019

The Flying Seagull Project – „There’s never a feeling of safety“

Living conditions in the Samos camp are atrocious, especially for children. Ash Perrin runs the ‚Cirque de Samos‘ - a Flying Seagull Project. "We let kids play and laugh and feel the comfort of being welcome“. A patch of land, a circus tent and devoted artists: that’s what it takes to grant kids, amidst despair and hopelessness, a few moments of childhood.

Episode
39
Dec 2, 2019

Hotspot Samos – „Die Lebensbedingungen sind einfach unmenschlich“

700 Geflüchtete sollten auf Samos Platz finden, es sind über 7000. Sie teilen sich die improvisierten Behausungen mit Ratten und Skorpionen. Hilfe vom griechischen Staat: weitgehend inexistent. Drei freiwillige Rechtsberater werfen einen Blick auf das Elend der europäischen Flüchtlingspolitik.

Episode
38
Nov 25, 2019

Joana Osman – „Du bist der erste Feind mit dem ich spreche“ (Replay)

Empathie als Motor der Verständigung - über scheinbar unüberwindbare Grenzen hinweg. Die Friedensaktivistin und Autorin Joana Osman über das israelisch-palästinensische Projekt „Peace Factory“. Es verbindet Menschen, die im anderen zuerst nur den Feind sehen. Und dann den Freund.

Episode
35
Nov 4, 2019

Filimon Mebrhatom – „Ich war bereit zu sterben“

Filimon Mebrhatom hat es geschafft - mit 14 führte ihn seine Flucht aus Eritrea durch die Sahara, in libysche Gefängnisse und über das Mittelmeer. Dass er überlebt hat, grenzt an ein Wunder. Dahinter steht die Verlagerung der EU-Außengrenzen immer tiefer auf den afrikanischen Kontinent. Mit dramatischen Folgen für Geflüchtete. Ein Weckruf.

Episode
34
Oct 28, 2019

Imagine Foundation – „The world is a pretty unfair place. We want to change that“

Legal migration is much needed but hotly disputed. ‚Imagine Foundation‘, an organization that promotes and arranges legal pathways for Hightech professionals from countries like Egypt to find jobs in Germany. Which benefits both the companies and their new employees. And helps Germany to move forward towards a diverse society.

Episode
33
Oct 21, 2019

Omar Khir Alanam – „Die Jugendlichen sind die große Hoffnung“ (Replay)

Omar, 28, ist Dichter, Schriftsteller und Poetry-Slammer. Er kam nach Österreich ohne ein Wort Deutsch zu sprechen. Nach drei Jahren schrieb er ein Buch über seine neue Heimat. Und spricht auf der Bühne, bei Lesungen und in Schulen darüber was es bedeutet, noch mal von vorne anzufangen

Episode
31
Oct 7, 2019

One Peace Chor – „Die Seele braucht Musik zum Leben“

Ein Chor als Brücke zwischen den Kulturen: seit 2015 singen und musizieren Geflüchtete und Studierende der Salzburger Kunstuniversität Mozarteum zusammen. Ein Ort für Menschen, „die bei uns ankommen, ohne Anknüpfungspunkte, nirgends“. Eine Community die durch die Musik und weit über sie hinaus trägt.

Episode
30
Sep 30, 2019

Anila Noor – “We are people on the move”

The Pakistani-born human right’s activist got a grant to study in the Netherlands where she turned into an asylum seeker. She knows all about the „diaspora blues“ and is devoted to giving a voice to women refugees who are all too often unheard and unseen.

Episode
25
Aug 26, 2019

Jad Turjman – „Das Glück des Menschen hängt vom Menschen ab“ (Replay)

Jad Turjman und seine unglaubliche Reise von Syrien nach Salzburg. Er bildet Jugendliche mit Migrationshintergrund zu „Heroes“ aus. Sie überwinden kulturelle Vorurteile und helfen ihren Peers, endgültig in Österreich anzukommen.

Episode
21
Jul 29, 2019

Startblok Riekerhaven – “It’s an incredibly special experience”

Can that work? 250 refugees between eighteen and twenty-seven and 250 of their Dutch peers under one roof? Self-managing their lives together? Yes it does. Welcome to the flagship integration project Startblok Riekerhaven in Amsterdam.

Episode
18
Jul 8, 2019

Making Waves – Wie Geflüchtete in Berlin Wellen schlagen (Replay)

Flucht über das Mittelmeer: überfüllte Boote, ertrinkende Menschen. Ein amerikanischer Künstler entwirft mit Geflüchteten das positive Gegenbild: gemeinsam bauen sie ein Boot, das auf den Kanälen in Berlin unterwegs sein wird.

Episode
16
Jun 24, 2019

Ghousuddin Mir – „Und trotzdem weitermachen“

Seit 23 Jahren leitet Ghousuddin Mir einen afghanischen Kulturverein in Wien. Was es heißt, sich den traumatisierenden Folgen von Krieg und Islamismus entgegenzustemmen. Und dabei nicht den Mut zu verlieren.

Episode
10
May 13, 2019

Jad Turjman: „Das Glück des Menschen hängt vom Menschen ab“

Jad Turjman und seine unglaubliche Reise von Syrien nach Salzburg. Er bildet Jugendliche mit Migrationshintergrund zu „Heroes“ aus. Sie überwinden kulturelle Vorurteile und helfen ihren Peers, endgültig in Österreich anzukommen.

Episode
8
Apr 22, 2019

Working Between Cultures – „Ich lebe jetzt“

Maria ist aus Deutschland, Eliza aus Polen und Saeid aus Afghanistan. Miteinander arbeiten sie daran, Verständigung zwischen den Kulturen zu befördern. Ein persönliches Gespräch über kleine Schritte mit großer Wirkung.

Episode
7
Apr 7, 2019

Omar Khir Alanam – „Die Jugendlichen sind die große Hoffnung“

Omar, 28, ist Dichter, Schriftsteller und Poetry-Slammer. Er kam nach Österreich ohne ein Wort Deutsch zu sprechen. Nach drei Jahren schrieb er ein Buch über seine neue Heimat.

Episode
6
Mar 24, 2019

Refugee Radio – „Wir kümmern uns um die Vergessenen“

Einmal im Monat geht das Refugee Radio in Potsdam On Air. Obiri Mokini’s Sendung ist Anlaufstelle für alle, die sich vor Ort um Geflüchtete und ihre zahlreichen Probleme kümmern.

Episode
1
Jan 5, 2019

Making Waves – Wie Geflüchtete in Berlin Wellen schlagen

Flucht über das Mittelmeer: überfüllte Boote, ertrinkende Menschen. Ein amerikanischer Künstler entwirft mit Geflüchteten das positive Gegenbild: gemeinsam bauen sie ein Boot, das auf den Kanälen in Berlin unterwegs sein wird.